Bild

Erleben auch Sie den "Human Drivestyle"

"Human Drivestyle" heisst: Einen harten Job angenehmer zu gestalten

Brummi-Fahrer stehen unter extremem Druck. Die Fracht muss pünktlich ausgeliefert werden, Streckenbedingungen werden bei Terminplanungen nicht berücksichtigt, vorgeschriebene Lenkzeiten deshalb oft überschritten. Hinzu kommt: Wer die meiste Zeit seines Lebens im Fahrerhaus verbringt, will sich dort häuslich einrichten und sollte dort ein Maximum an Komfort erwarten können - schließlich sind die Kabinen während der oft wochenlangen Touren für den Fahrer Arbeitsplatz, Garderobe, Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer zugleich.

Die Realität sieht aber meist anders aus. Besonders gravierend stellt sich die Situation vielfach im internationalen Fernverkehr dar. Endlose Brummi-Kolonnen bewegen sich heute zwischen den neuen und den alten EU-Ländern. Die Verhältnisse auf den Rasthöfen – etwa in den osteuropäischen Ländern - sind meist nicht zufriedenstellend. Außerhalb Westeuropas sind nur wenige ausgewiesene Raststätten vorhanden.

Das Risiko, überfallen, beraubt oder sogar verletzt zu werden, steigt. Rückenschmerzen, hervorgerufen durch ständiges Sitzen, sind ein anderes Problem, mit dem viele Fahrer konfrontiert sind. Auch dies ist nicht zuletzt eine Folge unzureichender Erholungsmöglichkeiten.